Was ist CBD Öl (Cannabidiol)?


Was ist CBD Öl (Cannabidiol)?

Die Natur bietet den Menschen alles, was er braucht. Es wachsen Früchte an den Bäumen, Gemüse auf dem nährstoffreichen Boden, Sträucher tragen Beeren und Gewächse wie Aloe Vera sorgen für Gesundheit. Ein weiteres Geschenk der Natur mit heilender Wirkung ist die Marihuana Pflanze. Cannabis ist in mehreren Kulturen von Südamerika bis nach China seit Jahrtausenden ein bekanntes und vor allem häufig verwendetes Heilmittel gegen unterschiedliche Leiden. Es gilt neben der heilenden Wirkung auch als etwas Heiliges. In der zusammengefassten Geschichte der Cannabis Pflanze und den Zeremonien der Kulturen, stand allerdings meist der psychoaktive und berauschende Bestandteil Tetrahydrocannabinol, kurz THC, im Fokus. Das hat in einem großen Teil der Bevölkerung zu einer eher negativen Wahrnehmung geführt. Nachdem die heilende Wirkung der Pflanze aber seit geraumer Zeit genauer untersucht wird, fand die moderne Forschung einen weiteren wirksamen Bestandteil, welcher in den Blüten der Cannabis Sativa zu finden ist, das Cannabidiol, kurz CBD.

Studien und wissenschaftliche Untersuchung der in Verruf geratenen Cannabis Pflanze ergaben, dass es ca. 85 verschiedene Cannabinoide gibt. Alle haben einen unterschiedlichen strukturellen Aufbau, Wirkung und Effekte. Bei der Forschung stellte sich ebenfalls heraus, dass CBD zahlreiche positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat und verschiedene Leiden, darunter sogar Krebs, effektiv lindert. CBD ist auch für Tiere geeignet, welche unter Angstzuständen, Schmerzen oder anderen Krankheiten leiden. Auch Krebs bei Tieren kann mit CBD behandelt werden.

Ist CBD-Öl das Richtige für mich?

In CBD-Öl ist kein bis maximal 0,2 Prozent THC enthalten, wirkt das Mittel daher nicht berauschend oder psychoaktiv, fällt nicht unter das Betäubungsmittelgesetz und darf legal gehandelt, gekauft und genutzt werden. Ob CBD gut für einen selbst, den Körper und der Gesundheit ist, empfiehlt es sich kurz seine positiven Eigenschaften zu nennen.

Cannabidiol wird mittels einer schadstofffreien Extraration aus den Blüten gelöst. Somit ist in dem CBD-Öl das reine Cannabidiol enthalten und nichts anderes. Es sei denn man erwirbt beispielsweise ein CBD-Öl für die Haut, welches mit Oliven- oder Mandelöl gemischt wurde.

In CBD sind Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren, Gamma-Linolensäure, zahlreiche Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, Chlorophyll sowie Carotinoide in großen Mengen vorhanden. Dank der Einnahme von CBD kann der Organismus auf zahlreiche Inhaltsstoffe zurückgreifen, welche die Vitalität unterstützen und gegen Krankheiten wirken.

Aufgrund der zahlreichen vitalen Inhaltsstoffen sowie die umfangreichen positiven Effekte auf das Immunsystem kann man schlussendlich festhalten, dass CBD grundsätzlich für jedermann geeignet ist. Vor der erstmaligen Verwendung sollte man sich aber auf jeden Fall über die möglichen Nebenwirkungen informieren. Falls diese nicht auf einen zutreffen, kann man nach dem Motto „probieren geht über Studien“ vorgehen, schädlich ist CBD nicht.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Anwendung von CBD?

Es gibt CBD Liquid, Tropfen, Öle, Kristalle, Pulver sowie in Kapseln und Zäpfchen. Nachdem der Wirkstoff noch relativ neu ist, existieren Langzeitstudien, die über mehrere Jahre hinweg Daten gesammelt haben, noch nicht. Kleinen Kindern wird aufgrund dessen davon abgeraten. Bei schwangeren Frauen kann CBD negativ auf Enzyme wirken, welche zur vollständigen Funktionsweise der Plazenta nötig sind. In Zellexperimenten wurde festgestellt, dass CBD sowohl das P-Glykoprotein als auch das Breast-Cancer-Resitance-Protein beeinflussten. Nachdem diese Proteine für die vollstände Funktion der Plazenta essenziell sind, wird während der Schwangerschaft von CBD, auch in niedriger Dosierung, abgeraten.

Neben dieser einzigen negativen Wirkung von CBD, sind aktuell noch keine ernstzunehmenden oder gar schädlichen Nebenwirkungen aufgekommen. Es sind lediglich Fälle mit Symptomen bekannt, wie Müdigkeit, Appetitlosigkeit, ein erhöhter Augeninnendruck, der zu geröteten Augen führt, gesundheitlich aber absolut gefahrlos ist, einer Hemmung des hepatischen Arzneimittelstoffwechsels, ein niedriger Blutdruck sowie ein trockener Mund. Falls Unsicherheiten über die Einnahme von CBD im Zusammenspiel mit einem bereits verschriebenen Medikament bestehen sollten, ist es ratsam, die Meinung eines Arztes einzuholen.

Wenn die Nebenwirkungen von CBD im Fokus stehen, existieren selbstverständlich Vorurteile und Bedenken über die Nutzung eines Produktes der Cannabis Pflanze. In diesem Atemzug wird häufig auch das Thema Sucht genannt. Im Gegensatz zu den Langzeitstudien, gibt es zur Suchtgefahr eindeutige wissenschaftliche Tests, um festzustellen, ob ein Mittel eine Sucht kreieren kann oder nicht. Diese ergaben klar und deutlich, dass CBD kein süchtig machender Stoff ist.

Wo kauft man am besten CBD-Öl?

Der Handel mit CBD Produkten erlebt seit einiger Zeit einen Boom. Aufgrund der großen Nachfrage gibt es ein großes Angebot in Einzelhandelläden sowie bei zahlreichen online Shops im Internet. Beim persönlichen Kauf hat man den Vorteil, dass man das Produkt sofort in den Händen hält und nicht warten muss, bis der Versand abgeschlossen ist. Auf der anderen Seite hat das Internet mit einer größeren Auswahl an Produkten, Informationen, Kundenrezessionen als auch besseren Preisen aber klar die Nase vorn. Oftmals ist direkt im Shop selbst ein Guide mit Informationen zu finden. Darunter werden allgemeine Fragen wie „welches Öl passt zu meinen Anforderungen“ oder „wie man CBD zu sich nimmt“ erklärt.

Vertrauenswürdige Shops sind an der Lizenzierung des Händlers, positive Kundenrezessionen und ausführliche Beschreibungen der Produkte zu erkennen. Man sollte außerdem darauf achten, dass die Produkte zu einhundert Prozent aus CBD bestehen und der Versand aus Europa stammt. Der Grund ist, dass außerhalb der EU andere Richtlinien für den Anbau von Cannabis gelten und das CBD so unter Umständen mit Pestiziden oder ähnlichen belastet ist. Falls die Öle mit weiteren Zusätzen gemischt sind, muss darauf geachtet werden, dass diese aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen oder Allergien gegen die Zusätze bekannt sind. Allergien gegen CBD sind nicht bekannt.

Möchte man hochwertige Produkte der Hanfpflanze im Internet kaufen oder sich allgemein über die Produkte informieren, lohnt sich ein Besuch auf der Homepage von Nordic Oil. Nordic Oil vertreibt zahlreiche CBD Produkte, darunter sogar Hanföl/Cannabisöl für Tiere und informiert Kunden mit einem interessanten Blog sowie weiteren Artikeln über die Hanfpflanze und ihre Cannabinoide. Der Kauf bei Nordic Oil bietet sich deshalb an, da die Produkte detailliert beschrieben sind, allesamt zertifiziert werden und der Versand sehr schnell funktioniert.

Man sollte ausschließlich bei seriösen Händlern kaufen, da sonst die Gefahr besteht, dass die Mittel ohne Wirkung sind und nicht helfen oder sogar negative Effekte haben. Das ist beispielsweise durch eine unreine Herstellung der Fall. Es ist auch zu achten, dass die Händler eine Zertifizierung der Produkte angeben und maximal 0,2% THC enthalten sind. Sonst sind der Besitz und die Einnahme in Deutschland nicht legal.

Wer CBD Öl kaufen möchte und noch nicht den passenden Händler gefunden hat, darf sich gerne mal in unserem Shop umsehen. Zu finden ist dort eine umfangreiche Selektion an hochwertigen Cannabisöl sowie weiteren Produkten, welche von der Hanfpflanze stammen. Das alles zu einem fairen Preis und schnellen Versand.

Der besondere Effekt des CBD-Öls bei fder Behandlung

Der menschliche Körper verfügt über ein Endocannabinoid System, das ein fester Bestandteil des Nervensystems ist. Es umfasst die Cannabinoid Rezeptoren CB1 und CB2 zusammen mit den Liganden. Im Klartext bedeutet das, dass der Organismus von Natur aus ideal für Aufnahme von Cannabidiol geeignet ist. Die direkte, schnelle und vollständige Aufnahme von CBD, das voll mit essenziellen Inhaltsstoffen ist, ist somit der perfekte Helfer für Gesundheit sowie der Bekämpfung von Krankheiten. Das Endocannabinoid System ist auch der Grund dafür, dass ein CBD Mittel direkt nach Einnahme wirkt und die Anwendung frei von gesundheitlichen Risiken ist. Eine Handvoll von Experten sind sogar so sehr von dem Wirkstoff überzeugt und sind sich sicher, dass man über mehrere Monate hinweg ausschließlich CBD zu sich nehmen kann, ohne einen Mangel an Nährstoffen zu erleiden – https://www.rbb24.de/wirtschaft/beitrag/2018/12/cannabis-hanf-cbd-berlin-verkauf-kreuzberg-thc.html

CBD wirkt positiv auf die Vitalität und das Immunsystem wird gestärkt. Es wird bei körperlichen Beschwerden als auch psychischen Krankheiten angewendet. CBD wird offiziell nicht als Medikament anerkannt, allerdings deutet eine Vielzahl an unabhängigen Studien darauf hin, dass es gegen zahlreiche Krankheiten sehr von Nutzen ist.

Cannabisöl mit reinem CBD kann gegen physische Schmerzen Epilepsie, Angststörungen, Schlafstörungen, Übelkeit, Psychosen, Depression, entzündliche sowie neurodegenerative Erkrankungen und Krebs helfen. Studien haben gezeigt, dass das für Menschen und Tiere gilt.

Wissenswertes über die Hanfpflanze

Um zu verstehen wie medizinisches Cannabisöl wirkt und helfen kann verschiedene Leiden, Schmerzen und Krankheiten, wie Krebs zu lindern, muss man sich klar machen, dass Hanf mehr ist, als nur Cannabis. Cannabis ist der lateinische Begriff für Hanf und von der Hanfpflanze stammt das Marihuana. Haschisch ist das gepresste Harz, Marihuana sind die getrockneten Blüten der weiblichen Hanfpflanze. Die Hanfpflanze bietet aber mehr. Die Blüten enthalten etwa einhundert verschiedene Cannabinoide. Die bekanntesten sind das sogenannte Tetrahydrocannabinol, THC, welches berauschend wirkt und deshalb nicht legal ist. Für die Medizin sind aber andere Cannabinoide interessant, besonders das CBD sorgt für Begeisterung. Es wirkt weder berauschend oder psychoaktiv, daher sind in Deutschland der Kauf, der Besitz und die Einnahme legal. Somit gibt es verschiedene Arten von Hanföl. Da auch das THC positive Eigenschaften aufweist und gegen Scherzen helfen kann, gibt es auch Hanföl mit mehr als 0,2% Prozent THC.

Seit Beginn des Jahres 2017 ist die Verwendung von Cannabis aus medizinischer Notwendigkeit in Deutschland vom Bundestag verabschiedet und legalisiert worden. Für Patienten in Deutschland bedeutet das, dass sie nun bei entsprechender Indikation medizinisches Cannabis verschrieben und in deutschen Apotheken kaufen können. Das funktioniert allerdings nur auf Rezept, das nach einer ärztlichen Untersuchung ausgestellt wird. Cannabisöl ohne THC unterliegt keinen Beschränkungen oder einer ärztlichen Verschreibungspflicht. Studien zeigen dennoch, dass die Tropfen von CBD Hanföl gegen verschiedene Leiden, von Schmerzen bis hin zu chronischen Krankheiten und Krebs sehr gut helfen. Des Weiteren enthalten die Tropfen viel Vitamin E. Aber das ist nicht das einzige Vitamin in Cannabis. Vitamin B1, B2, C und D sind ebenfalls in Hanföl Tropfen enthalten. Damit sind die Tropfen von CBD Öl nicht nur gut, um Krankheiten oder Schmerzen zu lindern, sondern auch, um die Gesundheit zu fördern. Somit ist CBD ein Naturprodukt, welches im Prinzip von jedermann eingenommen werden kann. Allerdings wird empfohlen, dass Patienten von schweren Krankheiten, Krebs oder chronische Leiden etwa, die Einnahme zuvor mit ihrem behandelten Arzt absprechen. Auch deshalb, dass die Einnahme von CBD unter Umständen die Wirkung andere pharmazeutischer Mittel einschränkt oder hemmt.