Wirkung

Die Wirkung von CBD

Cannabidiol, oder kurz CBD, zählt zu den sogenannten Cannabinoiden. Cannabinoide sind Bestandteile, welche in der Cannabis Sativa oder Cannabis Indica vorkommen. Die wahrscheinlich bekanntesten Cannabinoide sind Cannabidiol sowie das Tetrahydrocannabinol (THC), das für die berauschende und psychoaktive Wirkung verantwortlich ist. CBD hingegen wirkt weder berauschend noch psychoaktiv, sondern verfügt über zahlreiche positive Effekte auf den menschlichen Körper. Die Hanfpflanze ist in verschiedenen Kulturen rund um den Globus für seine positiven Wirkungen bekannt. In der chinesischen Heilkunde ist Cannabis sowie andere Bestandteile der Handpflanze ein altbewährtes Mittel gegen Schmerzen und Unruhe.

Die Inhaltsstoffe von CBD

Die positive CBD-Wirkung ist aber nicht nur aufgrund der vielen verschiedenen vitalisierenden Inhaltsstoffe, welche das allgemeine körperliche Befinden sowie das Immunsystem fördern, garantiert, sondern aufgrund der reibungslosen und vollständigen Aufnahme dieser. Zudem ist CBD zu einhundert Prozent ein Naturprodukt, welches die folgenden essenziellen Inhaltsstoffe enthält:

  • Omega-3 sowie Omega-6 Fettsäuren
  • Gamma-Linolensäure
  • Vitamine
  • Spurenelemente
  • Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Zink und Mangan
  • Chlorophyll
  • Carotinoide

Es gibt viele Studien und Forschungen, welche die ausgesprochen positiven Wirkungen auf den menschlichen Körper belegen, die Pharmaindustrie strebt aber eine Zulassung weiterhin nicht an. CBD ist aber dennoch frei käuflich und, das ist für rechtliche Skeptiker wichtig, legal. CBD Produkte enthalten kein oder bis maximal 0,2 Prozent THC, es wirkt also nicht berauschend oder gar psychoaktiv, körperlich oder mental sind keine Einschränkungen zu erwarten. Aufgrund dessen sind CBD Produkte in Deutschland legal erhältlich und man muss auch keine Angst während einer Fahrzeugkontrolle haben oder gar mit dem Führerscheinentzug rechnen. Eine große Auswahl an CBD Ölen, Kristallen, Cremes, etc. kann in lokalen Geschäften sowie in zahlreichen online Shop bedenkenlos erworben werden.

Unabhängige Studien, wissenschaftliche Forschungen als auch zahlreiche positive Erfahrungsberichte von Patienten zeigen, dass CBD gegen verschiedene Krankheiten, Beschwerden und Leiden, psychischer als auch physischer Ursache, helfen kann. Es ist ein wertvolles Heilmittel mit essenziellen Inhaltsstoffen sowie einer rasanten Aufnahme von Körper.

Die Anwendungsmöglichkeiten mit CBD

Die CBD-Wirkung ist aufgrund verschiedener Faktoren sehr interessant zu beleuchten. Dazu gehört auch die problemlose, sekundenschelle und vollständige Aufnahme von CBD samt allen enthaltenen Inhaltsstoffen. Der Organismus verfügt nämlich über ein eigenes Endocannabinoid-System mit entsprechenden Rezeptoren, welches dazu dient, dass die Cannabinoide reibungslos andocken können. Dieses System ist ein fester Bestandteil des Nervensystems, das bedeutet, dass der menschliche Körper ideal für die Aufnahme von Cannabidiol geschaffen ist. Somit wird das CBD schnell aufgenommen, wirkt sofort und der Körper selbst muss keine Energie für die Aufnahme verbrauchen.

Im menschlichen Körper befinden sich sogar im Endocannabinoid-System eigens geschaffen Substanzen, mit ähnlicher Wirkung wie Cannabis, welche für die richtige Funktion des neuralen Nervensystems von besonderer Bedeutung sind.
Die zusätzliche Aufnahme von CBD wirkt deshalb effektiv und vitalisierend, da darin weitere wichtige Stoffe enthalten sind, welche der Körper nicht selbstständig produziert, darunter:

  • CBC das entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt sowie die Zellerneuerung fördert.
  • CBDA das eine antiemetische Wirkung aufweist.
  • CBG mit einer antibakteriellen Wirkung, die sogar effektiver ist, als die von üblichen Antibiotika.
  • CBN das zur Linderung von akuten Angst- und Panikzuständen dient.
  • CBD hilft gegen chronische Schmerzen, Krämpfe, Migräneanfällen, Arthritis, Entzündungen aller Art, Epilepsie sowie zur effektiven Abtötung bösartiger Tumorzellen. Auch CBD knüpft an Rezeptoren an und verhindert dadurch die Ausschüttung von beispielsweise Adrenalin oder Stresshormonen.

Die Anwendungsmöglichkeiten von CBD sowie dessen Wirksamkeit sind sehr vielfältig. Dazu kommt, dass das natürliche Mittel bei allen Menschen wirksam ist, da jeder menschliche Organismus über die Rezeptoren CB1 und CB2 im Endocannabinoid-System verfügt. Einige weitere Leiden, welche mit CBD effektiv und schnell gelindert werden, sind:

  • Unruhe und Schlaflosigkeit
  • Stress
  • Burnout
  • Angst und Panikattacken
  • Schmerzen und Krämpfe
  • Diabetes
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Crohn
  • Asthma
  • Allergien
  • Übelkeit und Brechreiz

Weitere Wirkungsgebiete von CBD

Ein medizinischer Bereich, in welchem CBD als sehr wirksames Heilmittel gesehen und damit akribisch geforscht wird, ist die Prävention von Alzheimer und der Behandlung von Krebs. Studien zeigen, dass die Hanfpflanze, besonders das CBD, eine sehr positive Wirkung gegen Krebszellen aufweist. In medizinischen Studien konnten Wissenschaftler beweisen, dass Cannabidiol die Lebensfähigkeit von einzelnen Tumorzellen im Gehirn verringern kann. Sogar bei Lungenkrebs, welche eine überaus aggressive und behandlungsresistente Krebsform, sogar bei Chemotherapien ist, zeigten wissenschaftliche Studien, dass CBD gegen die Lungenkrebszellen wirkt.

Weitere chronische Krankheiten, welche mit Cannabidiol effektiv gelindert werden können, sind:

  • Hepatitis
  • Nervenerkrankungen
  • Rheuma
  • Sepsis (Blutvergiftung)
  • Übergewicht und Fettleibigkeit
  • Alzheimer und Parkinson

CBD wirkt also nicht nur positiv auf das Immunsystem, die Körperzellen sowie der umfassenden Vitalität des Organismus, sondern hilft bei der Linderung der verschiedensten Leiden. Die Anwendungsbereiche von Cannabidiol reichen von der Versorgung des Körpers mit essenziellen Wirkstoffen, über die Prävention von Krankheiten wie Alzheimer bis hin zu medizinischen Zwecken in der Krebsbehandlung.

Wissenswertes über die Hanfpflanze, THC und CBD

CBD hat in den vergangenen Jahren immer mehr an Popularität gewonnen. Es ist neben THC das bekannteste Cannabinoid in der Hanfpflanze. Obwohl die beiden Wirkstoffe den gleichen Ursprung haben, unterscheiden sie sich hinsichtlich der Eigenschaften, der Struktur, der Wirkungen auf den Menschen und auch hinsichtlich des Aspekts, ob die Produkte legal sind oder nicht. Eine Sache, die beide Stoffe gemeinsam haben ist, dass sie ein reines Naturprodukt sind, gegen Schmerzen als auch andere Leiden, darunter Alzheimer, Epilepsie sowie weitere chronische Krankheiten. Eine weitere Gemeinsamkeit ist, dass die Patienten nicht nur Menschen sein müssen, sondern auch Nutz- und Haustiere von den positiven Wirkungen profitieren können.

Das THC ist der Wirkstoff, welcher durch seine Beschaffenheit und Anbindung an die CB1-Rezeptoren des Cannabinoid Systems das Gefühl von einem High auslöst. Aufgrund dessen, dass das THC berauschend wirkt, ist es in Deutschland nicht legal zu erwerben, obwohl auch dieser Wirkstoff der Hanfpflanze nach Ergebnissen von verschiedenen unabhängigen Studien viele positive gesundheitliche Wirkungen aufweist. THC wird von immer mehr Ärzten zur Behandlung von Schmerzen, Epilepsie, Alzheimer und Krebs genutzt. Allerdings bietet CBD hinsichtlich der medizinischen Anwendung Vorteile, da es jederzeit legal zu erwerben ist, die Einnahme einfacher ist und die Nebenwirkungen weniger und weniger schwerwiegend sind. THC ist nicht legal, aber dank rechtlicher Reformen können einige Patienten auch dieses Cannabinoid nutzen. Allerdings nur in Verbindung mit strengen Auflagen und einer ärztlichen Verordnung.

Sind Nebenwirkungen von CBD bekannt?

Die Nebenwirkungen von Cannabinoid beschränken sich auf einen trockenen Mund, Müdigkeit und einen niedrigen Blutdruck. Patienten in medizinischer Behandlung wird empfohlen die Einnahme von CBD mit dem behandelten Arzt abgesprochen werden, da unter Umständen eine Hemmung der Wirkungen bestimmter Arzneimittel bestehen kann. Es gibt einige Fälle von Parkinson Patienten, welche bei der Einnahme von CBD ein erhöhtes Zittern festgestellt haben, bei Epilepsie sind hingegen keine ähnlichen Nebenwirkungen bekannt.

Die Nebenwirkungen sind nicht umfassend untersucht, in einer Metastudie kamen Forscher aber zu dem Ergebnis, dass CBD gesundheitlich unbedenklich ist. Bei den wissenschaftlichen Studien kam heraus, dass Cannabidiol auf transformierende Zellen weder toxisch oder anderweitig negativ wirkt. Langzeitstudien sind aufgrund der kurzen medizinischen Anwendung noch nicht möglich, dennoch konnte bewiesen werden, dass CBD Patienten mit Alzheimer, Schmerzen und Krebs hilft.